News

Grüne Woche

19.05.2019

Diese Woche gibt es gleich vier Filme!

Los geht die Filmwoche am Dienstag mit dem angeblich besten Film 2018, wenn man der diesjährigen Oscarverleihung trauen darf. Aber auch die Statue der Kategorie „Bestes Originaldrehbuch“ ging an „Green Book“ und Mahershala Ali konnte bereits seinen zweiten Oscar (nach Moonlight) als bester Nebendarsteller in Empfang nehmen, obwohl es wohl gerechter gewesen wäre, ihn wie Filmpartner Viggo Mortensen als Hauptdarsteller zu nominieren. Auch bei den Golden Globes konnte das Roadmovie überzeugen.

Immer wieder schaffen es Filme, die einst bei uns im BlindDate liefen, im darauffolgenden Semester im Programm zu erscheinen. Dabei handelt es sich meist um besondere Schätze. So auch bei „Shoplifters“. Wie schon in seinem Film „Like Father, like Son“ geht Regisseur Hirokazu Koreeda erneut der Frage nach, was eine Familie ausmacht. Belohnt wurde er mit der Goldenen Palme in Cannes 2018.

Am Donnerstag dann „Aquaman“, der auf der gleichnamigen Figur aus den DC Comics basiert. Wir zeigen den Film in Kooperation mit der HG Nachhaltigkeit und Viva con Aqua, die euch für das wichtige Thema der Verschmutzung der Weltmeere sensibilisieren wollen. Kommt vorbei, lernt etwas und lasst euch unterhalten.

Aber das war es noch nicht. Denn am Freitag (oder sollte man sagen Friday) präsentieren wir euch einen weiteren Film. Es geht um die Zukunft von morgen. Mit dem Sonderfilm „Tomorrow“ unterstützen wir die „Fridays for Future“ Bewegung Darmstadts. In Kooperation mit den Verantwortlichen und dem AStA der TU Darmstadt zeigen wir euch eine französische Dokumentation, die sich mit den Fragen von Energie-/ Ressourcenknappheit und Klimawandel auseinandersetzt und nachhaltige Projekte weltweit vorstellt. Bitte beachtet die ungewöhnliche Startzeit um 15:45! Der Eintritt ist frei.

Was gibt es sonst noch? – Es läuft bereits die zweite Phase unserer Wunschfilmaktion. Wer mehr erfahren will, scrollt weiter.

Die Spiele sind eröffnet...

16.05.2019

...zumindest fast. Denn ab sofort ist die Anmeldung zu unserem Spieleturnier möglich!

Und so könnt auch ihr mitmachen:

Schritt 1: Sucht euch drei Freunde.

Schritt 2: Kommt Dienstags oder Donnerstags vor unserem Film ins karo5

Schritt 3: Gebt an der Anmeldung einen Teamnamen und euren Namen an

Schritt 4: Bezahlt 8 Euro und erhaltet 4 Getränke-/Snackmarken

Schritt 5: ???

Schritt 6: Profit!

Wunschfilme

15.05.2019

Wie ihr bestimmt wisst, läuft derzeit unsere Wunschfilmaktion. Wir haben eure Stimmen ausgezählt und die Top-5 bestimmt. Noch bis zum 06.06.2019 könnt ihr nach den Vorstellungen für einen der folgenden Filme stimmen. Mehr Informationen und Entscheidungshilfen findet ihr hier.

Lucky Number Slevin

Körper und Seele

Die Jugger

Die Taschendiebin

Greatest Showman

Das Universum und die Hölle

13.05.2019

Los geht es am Dienstag mit einem weiteren Beitrag aus unserer Reihe „Fly Me to the Moon“.

240 Kameras waren montiert, um den Start von Apollo 11 aufzuzeichnen. Jedoch wollten die Ingenieure diese Aufnahmen lediglich nutzen, um Fehleranalyse zu betreiben, falls etwas schief gehen sollte. Da dies nicht der Fall war, verschwanden die entwickelten Filme in einem Raketenforschungszentrum in Alabama bis Regisseur Theo Kamecke diese wieder auskramte und für seine Dokumentation sichtete. Trotz der nie gesehenen Bilder hatte der Film 1970 Probleme, im Kino zu landen, da die Menschen von der medialen Berichterstattung gesättigt waren. Dennoch lief er 1971 im offiziellen Programm der Filmfestspiele von Cannes und wurde 2009 als Director’s Cut neuveröffentlicht. „Moonwalk One“ ist nicht nur eine Zeitkapsel, sondern auch eine hervorragende Dokumentation rund um die Geschehnisse der ersten bemannten Mondlandung. Als kleine Besonderheit wird am Dienstag auch ein Gast anwesend sein.

Am Mittwoch wird es höllisch brutal. „'The House That Jack Built' enthält die zynischsten, grausamsten und gefühllosesten Szenen, die dieser Regisseur bislang gedreht hat“ (Tobias Kniebe – Süddeutsche Zeitung). Immerhin ist hier die Rede von Lars von Trier, was dann schon etwas zu bedeuten hat. Kaum ein Film polarisierte wohl derart in Cannes 2018. Mehrere Zuschauer verließen die Vorstellung vorzeitig und dennoch kam es zu stehenden Ovationen. Die Hauptrolle in diesem Horror-Thriller spielt Matt Dillon, während der verstorbene Bruno Ganz in einer seiner letzten Rollen zu sehen ist.

Am Donnerstag zeigen wir euch im Audimax mal wieder einen Oscar-Gewinner: „Spider-Man: Into the Spider-Verse“, wie er im Original heißt, konnte bei der Verleihung 2019 die begehrte Trophäe in der Kategorie „Bester animierter Spielfilm“ mit nach Hause nehmen. Gewidmet wurde der Film den beiden Erschaffern von Spider-Man, Stan Lee und Steve Ditko, die beide im Jahr 2018 verstarben. Und auch wenn es sich um einen animierten Film handelt, so sollte doch mit mindestens einem Cameo-Auftritt von Lee gerechnet werden.

Viele Filme

05.05.2019

Diese Woche zeigen wir euch gleich zwölf Filme.

Los geht es am Dienstag mit unserer ESOC-Kooperation und dem Film „Die Poesie der Liebe“. Dabei werden wir zurück in die Siebzigerjahre versetzt und erfahren mehr über die 45 Jahre währende Ehe von „Monsieur & Madame Adelman“, wie der Film im französischen Original heißt.

Am Mittwoch geht es im Programmkino Rex weiter mit dem Deutschen Kurzfilmpreis On Tour. Dort könnt ihr acht Kurzfilme bestaunen.
Mehr Informationen zu den Filmen findet ihr hier  oder auf der offiziellen Website.

Im Audimax gibt es am Donnerstag mal wieder ein Triple Feature zu sehen. Wir präsentieren die Filme „Unbreakable“, „Split“ und „Glass“ von M. Night Shyamalan. Los geht es bereits um 19 Uhr!

Zwei Filmkreisdinge zum Schluss:

Wir waren wieder zu Gast bei Audiomax, dem Campusradio. Solltet ihr das hochinformative Interview mit den besten Programmtipps verpasst haben, könnt ihr es hier nachhören.

Außerdem läuft nun die letzte Woche, in der ihr noch Vorschläge für unseren Wunschfilmtermin machen könnt. Nicht verpassen!

Drei Filme, ein Thema: Musik!

28.04.2019

Diese Geschichte muss zeitlos sein.

Während ein alternder Star einer jungen Unbekannten zum Aufstieg in der Glitzerwelt der Unterhaltungsindustrie verhilft, neigt sich seine eigene erfolgreiche Laufbahn dem Ende zu. Noch eine Liebesgeschichte rein. Zack, fertig: „A Star Is Born“. Das Rezept ist so erfolgreich, dass es seit 1932 zu vier Neuverfilmungen des Stoffes kam. Nun angepasst von Bradley Cooper an die heutige Zeit und mit Lady Gaga in der Hauptrolle. Der Song „Shallow“, ein Duett von Cooper & Gaga, wurde bei der Oscarverleihung 2019 zurecht mit dem Oscar ausgezeichnet.