Berlin is in Germany

Berlin is in Germany

Der gefeierte Publikumspreisträger der Berlinale 2001 endlich auch bei uns: Nach über 11 Jahren Haft wird Martin Schulz im Jahr aus der Justizvollzugsanstalt Brandenburg entlassen. Er enthält seinen blauen DDR-Personalausweis, den DDR-Führerschein und seine Geldbörse mit DDR-Geld - und betritt so die Bundesrepublik, ein Land, das er nur aus dem Fernsehen kennt. Und in eine Stadt, die ganz anders aussieht als das Berlin, das er kennt - mit neuen Straßennamen, neuen Geschäften, neuen Menschen, neuen Techniken (man denke nur an den Fahrkartenautomaten...). Martin versucht, sein altes Leben wieder aufzunehmen - oder ein neues Leben zu finden. Eine brillante Tragikomödie mit einem grandiosen Hauptdarsteller, die geschickt soziale Themen mit lockerer Unterhaltung verbindet, wie es ansonsten nur britische Komödien (wie etwa "Ganz oder gar nicht", "Brassed off") können!

"Eine kluge Tragikomödie, ein wunderbar sensibler Film. Weltklasse. Man sollte sich diesen Film schon allein wegen Jörg Schüttauf ansehen. Aber auch, um danach aus tiefster Überzeugung sagen zu können, endlich mal wieder einen deutschen Film gesehen zu haben, der richtig gut war." (Journal Frankfurt)

"Präzise und lakonisch, amüsant und temporeich, voller Romantik und Hoffnung." (Spiegel)

CZ
Info
Deutschland 2001, 93 min
R Hannes Stöhr
B Hannes Stöhr
K Florian Hoffmeister
M Florian Appl
D Jörg Schüttauf (Martin Schulz), Julia Jäger (Manuela Schulz), Robin Becker (Rokko Schulz), Edita Malovcic (Ludmilla)