La vita è bella

Das Leben ist schön

Zwei Filme in einem: zunächst eine wunderschöne Liebesgeschichte, in der ein Italiener mit schier unglaublichen Einfällen um die Hand seiner Traumfrau wirbt. Brillante Gags, die perfekt vorbereitet werden und dann doch völlig überraschend zünden, und italienisches Temperament, das die Darsteller in jeder Szene aussprühen, führen zu einer traumhaften Romantikkomödie. Dann eine Tragikomödie, in der eine jüdische Familie deportiert wird und der Vater den Sohn im KZ vor den Wärtern versteckt und versucht, diesem die Angst zu nehmen, indem er alles als "großes Spiel" ausgibt. Was Benignis Film zu einem wahren Meisterwerk macht, ist die nahtlose, perfekte Verknüpfung der beiden Teile: der zweite Teil ist so furchtbar und ergreifend, da man die Charaktere im ersten Teil schon so gut kennen und lieben gelernt hat. Wir zeigen Euch diesen grandiosen Film in der Originalfassung (mit deutschen Untertiteln): nur so kommt Benignis temperamentvolles Wortfeuerwerk zur wahren Geltung, und nur so funktionieren die Wortspiele, wenn Benigni im KZ vortäuscht, er könne die deutschen Anweisungen ins Italienische übersetzen.

AH
Info
La vita è bella Italien 1997, 124 min
R Roberto Benigni
B Vincenzo Cerami, Roberto Benigni
K Tonino Delli Colli
M Nicola Piovani
D Roberto Benigni (Guido), Nicoletta Braschi (Dora), Giorgio Cantarini (Giosuè), Guistino Durano (Onkel), Sergio Bustric (Ferruccio), Horst Buchholz (Dr. Lessing)