Brassed Off

Brassed Off

ber Grimley in Yorkshire liegt eine allgemeine Resignation: Die Kohlengrube, Hauptarbeitgeber des Städtchens, ist von der Schließung bedroht. Auch im Blasorchester der Grubenarbeiter läßt sich dies spüren.
Da hilft die Tatsache wenig, daß man dieses Jahr zum ersten Mal eine reelle Chanche hätte, an der nationalen Endausscheidung der Blasorchester in London teilzunehmen. Auch diese Nachricht kann scheinbar den langsamen Zerfall der Gemeinschaft nicht mehr aufhalten. Aber da Brassed Off nicht nur von den Niederlagen, sondern auch vom dem Überlebenswillen seiner Protagonisten erzählt, gelingt das zunächst Undenkbare: Die Blaskapelle von Grimley nimmt tatsächlich trotz aller Widrigkeiten teil und gewinnt!

Aber wie es dazu kommt, müßt ihr euch schon selber anschauen. Brassed Off ist ein absolut mitreißender Film, der auf sehr realistische Weise die Auswirkungen der Thatcher-Ära zeigt, dem es aber dabei gelingt auf wunderbare Weise die Balance zwischen Komik und Tragik zu wahren. Erstaunlich, daß es kurze Zeit später mit Ganz oder gar nicht gleich noch einen Film mit ähnlicher Thematik gab, der ebenso das Publikum fand und begeisterte.

Für die Filmkreisler war Brassed Off der absoluten Highlights auf der Berlinale 97! Ach ja, der Film ist auch für Leute geeignet, die Blasmusik absolut nicht mögen. Im Gegenteil, so manch einer wurde schon dabei erwischt, wie er nach dem Film sofort den Soundtrack haben wollte...

Der Soundtrack wurde übrigens von Trevor Jones zusammengestellt, der schon für Filme wie Im Namen des Vaters, Sea of Love, Angel Heart oder Kiss of Death machte. Unter den Schauspielern des Filmes sind Ewan McGregor (Trainspotting), Pete Postlethwaite (Romeo und Julia, Die üblichen Verdächtigen, James und der Riesenpfirsich) und Tara Fitzgerald.

Info
USA/GB 1996, 107 min
R Mark Herman
B Mark Herman
K Andy Collins
D Pete Postlethwaite, Tara Fitzgerald, Ewan McGregor, Stephen Tompkinson
Vorstellungen