Grosse Pointe Blank

Grosse Pointe Blank

"Ein Psychopath tötet ohne Grund. Ich töte für Geld." - Martin Blank

"Diese Perle der Filmkunst wurde schon vorab oft mit Tarantinos Klassiker Pulp Fiction verglichen. Und diesem Vergleich hält Ein Mann - ein Mord problemlos stand." - Sneak Review Filmkritiken

Wer geht nicht gerne nach 10 Jahren auf ein Klassentreffen? Allerdings: wie sieht es aus, wenn man wie Martin Blank (John Cusack) dem etwas ausgefallenen Beruf des Profikillers nachgeht? Denn was soll ein Profikiller antworten, wenn er gefragt wird, was er nach seinem plötzlichen Verschwinden kurz vor dem Abschlußball gemacht hat? Etwa: "Ich drehte durch, ging in die Armee, wurde zu einem Profikiller"?

Da ihn sein Job nicht mehr richtig ausfüllt, beschließt Martin, sein Leben zu überdenken, und wo kann man das besser als Zuhause. Ausserdem läßt sich der Besuch in Grosse Pointe mit einem Auftrag im nahen Chicago verbinden, und er könnte seine alte Freundin Debi (Minnie Driver) wiedersehen, die er am Abschlußball versetzt hat.
Da Martin jedoch von NSA-Agenten und einigen Killern verfolgt wird, kann er nicht ganz so ausspannen, wie geplant. Am meisten nervt ihn sein ehemaliger Kollege Grocer (genial witzig dargestellt von Dan Aykroyd), der eine Killergewerkschaft gründen möchte. Das Klassentreffen gerät etwas aus den Fugen.

John Cusack spielt nicht nur die Hauptrolle, er hat mit einigen seiner Schulfreunde auch am Drehbuch mitgearbeitet und den Film co-produziert. Auch spielen gleich mehrere seiner Bekannten und Verwandten im Film mit, u.a. seine Schwester Joan Cusack (In & Out). Der Film ist bis in die letzte Nebenrolle mit ausgezeichneten Schauspielern besetzt und wird durch einen schnellen 80er Jahre Soundtrack gekrönt.

MK
Info
USA 1997, 107 min
R George Armitage
B Tom Jankiewicz
D John Cusack, Minnie Driver, Alan Arkin, Dan Aykroyd
Vorstellungen