Escape from New York

Die Klapperschlange

Im Jahr 1988 hat die Gewalt in den Vereinigten Staaten so zugenommen, dass normale Gefängnisse den Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Kurzerhand wird ganz Manhattan in ein einziges Hochsicherheitsgefängnis verwandelt. Die Regeln sind einfach: Im Gefängnis gibt es keine Regeln, keine Wärter, und wer einmal drinnen ist, der kommt nie wieder hinaus. 
1997 lassen Terroristen die Air Force One in Manhattan abstürzen, der Präsident wird von den Gefangenen als Geisel genommen und das nur 22 Stunden vor dem entscheidenden Friedensgipfel.
Die Zeit drängt also für den in Ungnade gefallenen Elitesoldaten Snake Plissken, der sich auf eine der kultigsten Rettungsmissionen der Filmgeschichte begibt.

DW


Programmheft SoSe 87:

1 9 9 7: Manhattan ist von einer gewaltigen Betonmauer umgeben. Es gibt Sperranlagen mit Todesstreifen. Manhattan ist das Staatsgefängnis der USA. Drei Millionen Gefangene leben dort, abhängig von Lebensmittellieferungen, die über dem Central-Park abgeworfen werden. Es gilt das Recht des Stärkeren. Wer einmal drin ist, kommt nie wieder raus. Dann stürzt die Maschine des Presidenten ausgerechnet über Manhattan ab, und mit dem Presidenten verschwindet auch eine Cassette, die allein den dritten Weltkrieg verhindern helfen kann. Snake, ein prominenter Ex-Soldat und zu Manhattan verurteilt muß hinein und wieder hinaus, und das innerhalb von 24 Stunden. Erpresst wird er durch eine Mini-Zeitbombe in seiner Halsschlagader...

Zusammen mit Snake taucht der Zuschauer nun in eine dunkle (fast nur Nachtaufnahmen) Welt ein, die voller Grausamkeiten und Gewalt steckt. John Carpenter zieht mit diesen Bildern sehr deutlich Parallelen zu bereits heute vorhanden Zuständen. Diese Bilder sind eigentlich nur eine logische Fortführung von Mißständen, die wir bis heute nicht in den Griff kriegen können oder wenn es um die Herrschenden geht, auch nicht in den Griff kriegen wollen.

Zynisches Ende: Auch der President, der in der Not nur ein jammerndes Bündel war, gewinnt angesichts seiner Rettung seine Eitelkeit wieder und rächt sich an dem Unterweltchef, obwohl er damit seinen Retter in Gefahr bringt. Zum Lohn prellt ihn Snake um die Menscheitsrettende Cassette und auf der großspurig angekündigten Pressekonferenz via Satelit ertönt beste Rock-Musik.

DW
Info
Escape from New York Vereinigtes Königreich / Vereinigte Staaten 1981, 99 min
R John Carpenter
B Nick Castle, John Carpenter
K Jim Lucas, Dean Cundey
M Alan Howarth, John Carpenter
D Kurt Russell, Lee Van Cleef, Ernest Borgnine, Donald Pleasence, Isaac Hayes, Harry Dean Stanton, Adrienne Barbeau, Tom Atkins, Frank Doubleday, John Strobel, Season Hubley, Charles Cyphers, John Cothran, Jr.