Ekstase

Ekstase

Programmheft SoSe 1959:

Zu Unrecht ist dieser Film des tschechischen Regisseurs Gustav Machaty aus dem Jahre 1932 wegen einer später herausgeschnittenen Badeszene mit der großartigen Hauptdarstellerin Hedy Kießlen-Lamarr in Verruf geraten.
Trotz des deutschen Aufführungsverbotes wurde der umstrittene Film auf der Biennale 1934 in Venedig wegen seiner Regieleistung ausgezeichnet.
Er wird um der optischen Feinheiten bei der Übertragung der psychologischen Vorgänge willen als ein filmkünstlerischer Meilenstein gewertet. Der ganzen Handlung sind nur knapp dreißig Dialogsätze eingefügt; alles andere, der gleichnamigen Novelle des Prager Dichters Vitezlav Nezval (geb. 1900), eines Vorkämpfers des Surrealismus nachgestaltet‚ wird durch Gesten, Symbole und mimische Andeutungen stilisiert: diese treffsichere Filmerzählung der Ehetragödie einer jugendlich unerfahrenen Frau an der Seite eines zu alten Mannes.

Info
Österreich / Tschechische Republik 1933, 89 min
R Gustav Machatý
D Hedy Lamarr, Aribert Mog, Zvonimir Rogoz, Leopold Kramer
Vorstellungen