Postino, Il

Der Postman

Mario (Massimo Troisi) ist eine viel zu einfache Seele, als daß er zunächst die Bedeutung des Schriftstellers Pablo Neruda (Phillipe Noiret) einordnen könnte, den es ins Exil nach Italien verschlagen hat. Da aber die Frauen von dem chilenischen Dichter nur so schwärmen, wird er aufmerksam.
Ihm kommt zur Hilfe, da› die Postbeamten auf dem Festland ein kleines Problem haben: da auf der Insel keiner schreibt oder liest, ist es bislang auch noch gar nicht aufgefallen, daß es keinen Briefträger gibt. Nun braucht es jemanden, der die Post am Hafen entgegennimmt und dem Dichter bringt. So kommt es, daß Mario als erster (noch) analphabetischer Briefträger des Landes eingestellt wird: da es nur einen möglichen Adressaten gibt, kein Problem.
Mit großer Inbrunst versucht sein neuer Chef bei der örtlichen Poststelle, Mario auch von Nerudas Stellenwert als Kommunist zu überzeugen; mit einiger Naivität und ohne großen Erfolg. Die Anerkennung, die der Dichter der Liebe bei den Frauen genießt, beeindruckt Mario wesentlich stärker. Inspiriert von dem Schriftsteller und seiner Kunst, entdeckt der schüchterne Postbote Mario die Poesie und gewinnt so die Liebe einer jungen Frau. Eine schöne Männerfreundschaft, die sich bildet, aber auch wieder verloren geht.

Info
Postino, Il Frankreich/Italien/Belgien 1994, 108 min
R Michael Radford
B Michael Radford, Anna Pavignano
D Philippe Noiret, Massimo Troisi, Maria Grazia Cucinotta