Casse-Tête Chinois

Beziehungsweise New York

Xavier ist 40 Jahre alt, zweifacher Vater und lebt in Paris. Von Wendy, der Mutter seiner Kinder, ist er getrennt. Als sie ankündigt, mit den Sprösslingen nach New York zu ziehen, sieht Xavier für sich nur eine Möglichkeit: Um in der Nähe der Kinder zu bleiben, packt auch er Hals über Kopf seine Koffer und verlegt seinen Wohnsitz über den großen Teich in die Stadt, die nie schläft. Dort durchlebt er allerlei Turbulenzen bei der Wohnungssuche und beim Versuch, eine Aufenthaltserlaubnis zu erlangen. Darüber hinaus spendet er Samen, damit sich der Kinderwunsch seiner einstigen WG-Mitbewohnerin Isabelle und ihrer Partnerin Ju erfüllt. Und dann trifft er auch noch zufällig Martine wieder, die erste große Liebe seines Lebens...


Xavier a maintenant 40 ans. On le retrouve avec Wendy, Isabelle et Martine quinze ans aprèsL’Auberge Espagnole et dix ans après Les Poupées Russes. La vie de Xavier ne s’est pas forcement rangée et tout semble même devenir de plus en plus compliqué. Désormais père de deux enfants, son virus du voyage l’entraîne cette fois à New York, au beau milieu de Chinatown. Dans un joyeux bordel, Xavier y cherche sa place en tant que fils, en tant que père… en tant qu’homme en fait ! Séparation. Famille recomposée. Homoparentalité. Immigration. Travail clandestin. Mondialisation. La vie de Xavier tient résolument du casse-tête chinois ! Cette vie à l’instar de New York et de l’époque actuelle, à défaut d’être cohérente et calme vient en tout cas nourrir sa plume d’écrivain...

ESOC
Info
Casse-Tête Chinois Frankreich 2013, 117 min
R Cédric Klapisch
B Cédric Klapisch
K Natasha Braier
M Christophe Minck
D Romain Duris, Audrey Tautou, Cécile De France, Kelly Reilly, Sandrine Holt, Flore Bonaventura, Jochen Hägele, Benoît Jacquot, Martine Demaret, Dominique Besnehard, Zinedine Soualem, Peter Hermann, Jason Kravits, Vanessa Guide, Kyan Khojandi, Li Jun Li, Cédric Klapisch