La Cité des Enfants Perdus

Die Stadt der verlorenen Kinder

Die Stadt der verlorenen Kinder - OMU
Krank, ein zynischer alter Mann, haust auf einer Insel im Meer. Wegen eines körperlichen Defekts kann er nicht träumen und altert deshalb rasend schnell. Deshalb läßt er Kinder entführen, um ihnen ihre Träume zu stehlen und seinen Alterungsprozeß aufzuhalten. Als Krank eines Tages einen kleinen Jungen in seine Gewalt bringt, ruft dies dessen älteren Bruder One, einen ehemaligen Harpunier, auf den Plan, der mit Hilfe eines neunjährigen Mädchens dem fiesen Alten das Handwerk legt.


La cité des enfants perdus - VO st Eng.

Un étrange personnage vit entouré de clones et d'autres personnages encore plus étranges sur une plate-forme en mer perdue dans le brouillard. Krank, c'est son nom, doit pour ne pas vieillir trop vite voler le rêve des enfants. C'est pour cela qu'il les enlève de la cité portuaire.


Programmheft ESOC WS 1995/1996:

Also, Michel meint, der Film sei total gut, muß man gesehen haben, ist total abgefahren. Wenn man ihn um eine Inhaltsangabe bittet, sagt er aber nur noch: "Jetzt sag ich nix mehr." Das ist für einen Chemiker natürlich auch eine schwere Aufgabe: Auch der zweite Film von Jeunet und Caro begeistert durch die exzentrische Machart, unglaubliche Kettenreaktionen, rasante Kamerafahrten, skurille Ideen und Anarchie, ist aber in seiner phantasievollen Handlung gar nicht so einfach zu erfassen. Da geht es darum, daß der Anführer einer geklonten Bande Kinder braucht, um ihre Träume zu erleben. Und ein gutmütiger Muskelprotz versucht, seinen verfressenen Bruder zu befreien. Und es gibt einen opiumsüchtigen Floh-Dompteur, Zyklope, das siamesische Zwillingspaar der Filmgeschichte überhaupt - und tausende schräger Dinge und Gestalten. Eine Delicatesse des Kinos.

"Ein von überbordenden Einfällen, Fabulierlust und grotesken Gestalten geprägtes grausiges Märchen, das mit rabenschwarzem Humor ein furioses Feuerwerk abbrennt." (filmdienst)

Info
La Cité des Enfants Perdus Deutschland / Belgien / Spanien / Vereinigte Staaten / Frankreich 1995, 108 min
R Jean-Pierre Jeunet, Marc Caro
B Jean-Pierre Jeunet, Marc Caro, Gilles Adrien
K Darius Khondji
M Angelo Badalamenti
D Ron Perlman, Dominique Pinon, Judith Vittet, Daniel Emilfork, Jean-Claude Dreyfus, Geneviève Brunet, Odile Mallet, Mireille Mossé, Serge Merlin, Rufus, Ticky Holgado, Cris Huerta, Jean-Louis Trintignant, Joseph Lucien, Mapi Galán, Briac Barthélémy, Pierre-Quentin Faesch, Alexis Pivot, François Hadji-Lazaro, Dominique Bettenfeld, Lotfi Yahya Jedidi, Thierry Gibault, Marc Caro, Ham-Chau Luong, Frankie Pain, Enrique Villanueva, Dominique Chevalier, Lorella Cravotta, Éric Houzelot