Minoes

Die geheimnisvolle Minusch

Die schönsten Filme der Berlinale 2002 liefen im Kinderfilm-Wettbewerb: "Kletter-Ida" und "Die Kinder meiner Schwester" sorgten für Begeisterungsstürme bei Groß und Klein. "Minoes" lief - wohl aufgrund des enormen Erfolgs in den Niederlanden - ausser Konkurrenz, dafür als Eröffnungsfilm: die perfekte Eröffnung für ein exzellentes Programm. "Minoes" - bzw. "Minusch" - ist eine Katze, doch als diese an ein Faß mit Chemikalien gerät, verwandelt sie sich in eine Frau. Doch die Katzeninstinkte überwiegen noch, und so sucht sie sich erst einmal ein Herrchen. Das findet sie in dem erfolglosen Klatschreporter Tibbe. Durch ihre Beziehungen in die Katzenwelt erfährt sie die neuesten Nachrichten, und verhilft Tibbe so zum Durchbruch. Doch der böse Bösewicht macht mobil gegen Minusch, und es kommt zum großen Showdown - ebenso wie zu ungeahnten menschlichen Gefühlen. Eine äußerst phantasievolle Literaturverfilmung, nach der man das Kino äußerst gut gelaunt verläßt: ein zauberhafter Kinospaß!

CZ
Info
Minoes Niederlande 2001, 86 min
R Vincent Bal
B Tamara Bos, Burny Bos, Vincent Bal, nach dem Roman von Annie M. G. Schmidt
K Walther van den Ende
M Peter Vermeersch
D Carice van Houten (Minusch), Theo Maassen (Tibbe), Sarah Bannier (Bibi), Pierre Bokma (Herr Ellemeet) , Marisa van Eyle (Frau Ellemeet), Olga Zuiderhoek (Frau van Dam), Hans Kesting (Harry)