Wong gok ka moon

As tears go by

Im frenetischen Hong Kong ist Ah Wah (Andy Lau) seines Gangsterdaseins in der unteren Triadenhierarchie müde, erledigt abgebrüht aber nur noch routiniert und eigentlich antriebslos seine jobs, muss aber immer wieder dem jüngeren Hitzkopf Fly beistehen, mit dem ihn eine unverbrüchliche Freundschaft verbindet. Die unvermittelte Begegnung mit seiner Cousine, einem einfachen Mädchen, bringt die mühsam gehaltene Balance zwischen "Pflichterfüllung" und Überdruss, Sehnsucht und Apathie aus dem Lot und Ah Wah in einen argen Zwiespalt. Wong Kar-wais Erstlingswerk glänzt schon mit allen Qualitäten seiner späteren Grosstaten: dem schöpferischen Reichtum in der Gestaltung seiner Erzählungen, einem untrüglichen Gespür für die emotionalen und dramatischen Potenziale seiner Figuren gepaart mit der souveränen Fähigkeit zur Führung seiner Schauspieler und einer visionären Kraft in der ästhetischen Ausgestaltung und Komposition seiner Bilder. Heraus kommt dabei ein Gangsterdrama mit Herz, das harte Action mit tiefen Empfindungen zu verbinden versteht, ohne dass sie, weil eingebettet in alltägliche, auch dem Zuschauer vertraute Bezüge und Situationen, unzusammenängend nebeneinander stünden, ein packender Film über Freundschaft und Liebe und den Preis, den sie uns abverlangen können.

" ...sein Einfluss war rasch so beträchtlich, dass sich seine Handschrift weit über die eigene Produktion hinaus bemerkbar machte." (filmdienst)

"Wo ausser in Wongs Filmen findet man Bilder für diese weniger coolen Gesten?" (filmdienst)

MS
Info
Wong gok ka moon Hong Kong 1988, 102 min
R Wong Kar-wai
B Wong Kar-wai
K Andrew Lau
M Danny Chung
D Andy Lau (Ah Wah), Maggie Cheung (Ah Ngor), Jacky Cheung (Fly), Alex Man (Tony), Wong Un (Mabel), Lam Gao (Ah Kung)