Gabbeh

Gabbeh

Der dreizehnte Spielfilm des populärsten iranischen Filmemachers, Mohsen Machmalbaf („Reise nach Kandahar“), war der erste, der in Deutschland einen Filmverleih fürs Kino fand: und mit dieser märchenhaft erzählten Liebesgeschichte unter Nomaden gewann der großartige Regisseur auch hierzulande gleich eine Fangemeinde, die von Film zu Film größer wird. Da wir „The Day I Became A Woman“ (nicht unter der Regie von Machmalbaf entstanden, aber auch eine Produktion des Machmalbaf-Filmhauses) leider zu diesem Termin nun doch nicht bekommen, zeigen wir Euch stattdessen „Gabbeh“: fast schon ein Klassiker, den man immer wieder sehen kann, außerdem auch dies ein iranischer Film mit einer Frau im Zentrum der Handlung. Ihr Name ist Gabbeh, sie ist die älteste Tochter des Oberhauptes eines Nomadenstammes und zieht mit diesen durch faszinierende Landschaften. Dem Stamm folgt heimlich Gabbehs Geliebter – denn Gabbehs Vater genehmigt die Heirat nicht. Nur ihr Onkel, selbst ein Aussenseiter im Stamm, unterstützt Gabbeh und ermutigt sie, die Flucht zu versuchen. In wunderschönen, farbkräftigen Bildern wie in einem Märchen aus 1001Nacht erzählt der Film sowohl die Geschichte einer romantischen Liebe wie die Geschichte eines im Verschwinden begriffenen Nomadenstammes – den „Gabbeh“, so heißen auch die berühmten von den Nomaden geknüpften persischen Teppiche. Deren Motive sind inspiriert vom täglichen Leben der Nomaden, und bei wunderbar in den Erzählfluß des Films eingebaut zeigt der Film sowohl das Entstehen dieser Teppiche wie auch die weiteren Seiten dieses täglichen Lebens der Nomaden.

„Ein in seiner scheinbaren Einfachheit berauschend vielschichtiger Film, eine Hymne an die Farben und das Licht im Südosten Irans: das heimliche Meisterwerk eines radikal neu gedachten Kinos.“ (Die Presse, Wien)

„Hochartifiziell und völlig unaufdringlich in einem gelingt es dem Film, die eigene Filmsprache mit dem ästhetischen Selbstverständnis der Nomaden in Einklang zu bringen.“ (filmdienst)

Info
Iran 1996, 75 min
R Mohsen Makhmalbaf
B Mohsen Makhmalbaf
K Mahmoud Kalari
M Hossein Alizadeh
D Shaghayegh Djodat (Gabbeh), Hossein Moharami (der Alte), Abbas Sayahi (Onkel), Roghieh Moharami