Der Mörder wohnt in Nr. 21

Mittwoch, 03.07.1968 21:00  ! Köhlersaal
21:00
Der Mörder wohnt in Nr. 21

Programmheft SoSe 1968:

„Der Mörder wohnt Nr. 21“ ist Henri-Georges Clouzots Erstlingswerk. Der Debütant präsentiert sich sofort als Meister des thrill und des „schwarzen Humor“, als welchen wir ihn durch „Lohn der Angst“ und "Die Teuflischen“ kennen. Die Situation erinnert an Agatha Christies „Ten Little lndians“: Von den Bewohnern einer billigen Pension muß einer der gesuchte Massenmörder sein; der als Geistlicher verkleidete Kriminalkommissar und seine lockere Freundin beobachten: einen Zauberer, einen angeblichen Tropenarzt und erklärten Menschenverächter, einen blinden Boxer, eine schriftstellernde alte Jungfer, eine promiskuose Krankenschwester, einen Hausdiener und Vogelstimmenimitator und einen schrumpeligen Puppenbastler.

Die kriminalistische Story gibt indessen, wie in Carnes „Drôle de Drame“ („Ein sonderbarer Fall“), nur mehr einen fadenscheinigen Vorwand ab, sie zerfällt fast durch die groteske Übersteigung der Situationen und der Charaktere, wird verdeckt unter einem Rankenwerk makabrer Gags und absurder Scherze. Die Überraschung triumphiert auf das vergnüglichste über die dramaturgische Konvention.

(aus Filmkritik 5/57)

Info
L'Assassin habite au 21
Frankreich 1942, 84 min
R Henri-Georges Clouzot
B Stanislas-André Steeman (Buch)
D Pierre Fresnay, Suzy Delair, Jean Tissier, Pierre Larquey, Noël Roquevert, Odette Talazac, Marc Natol, Louis Florencie, André Gabriello, Raymond Bussières, Huguette Vivier, Maximilienne