Indian Film and Food Festival

Alle Infos und weitere Programmpunkte findet ihr in der Facebook-Veranstaltung

 

Wir zeigen die Filme in Kooperation mit der Darmstadt Indian Association

Samstag, 23.04.2016 14:00  ! Audimax
14:00
Premam

Story set in Kerala also known as God’s own country in south India
Marked the debut of Sai Pallavi (Malar ) who throbbed the hearts of people ranging from children to elders Premam is all about romance and fun, though there is more to it. The life of a person going through various phases is the premise of the story. Infatuation, romance, first love, pain of separation all those emotions that we all come across in our lives are discussed in an interesting way.
If you are in Love, if you understand Love  - you woiuld enjoy this movie

DIA
Info
Originalversion mit englischen Untertiteln
Indien 2015, 165 min
R Alphonse Putharen
B Alphonse Putharen
M Rajesh Murugesan
D Nivin Pauly, Sai Pallavi, Anupama E Parameshwaran, Madonna Sebastian, Vinay Forrt, Sabareesh Varma, Krishnasankar, Maniyanpilla Raju, Willson Joseph, Soubin Shahir, Alphonse Putharen, Renji Panicker, Jude Anthany Joseph, Sharafudheen
18:00
Lagaan

Bollywood - dieser Name steht für die produktivste Filmindustrie dieses Planeten (jedenfalls was die Anzahl der Produktionen angeht). Auch auf anderem Gebiet hat der Subkontinent das Kalifornische Celluloid Valley überholt: in der Herstellung von lupenreinem 100karätigem Kitsch. Doch selbst in diesem Genre, das sich vehementer gegen die Einflüsse der wirklichen Welt abschottet als Nordkorea, weht seit ein paar Jahren ein neuer Wind.

Dem Regisseur Gowariker ist es mit "Lagaan" gelungen, die Kolonial-Geschichte seines Landes mit einem Abenteuer in politischem Widerstand und den obligatorischen Tanzeinlagen zu verbinden (und dafür u. a. eine Oscar-Nominierung zu erhalten).

Indien 1893: Die Bauern des Dorfes Champaner leiden unter der Trockenheit, die ihre Felder ausdürrt und den Abgabeforderungen der britischen Kolonialherren. Ein Zehntel des Ertrages jedes Einwohners verlangen die Besatzer; diese Steuer nennen die Einheimischen "Lagaan". Als der arrogante und sadistische Captain Russell nach einem Streit mit dem Radjha diese Abgabe sogar noch erhöhen will, regt sich in dem Dorf Widerstand. Der jugendliche Rebell Bhuvan (von Aamir Khan, dem Bollywood-Superstar gespielt) geht mit dem Ursupator eine abstruse Wette ein, bei der ein Cricket-Spiel zwischen Briten und Indern entscheiden soll, ob die Dörfler die nächsten zehn Jahre von Abgaben befreit werden oder den zehnfachen Ertrag abliefern müssen. Schlage den Feind mit seinen eigenen Waffen! Doch nun beginnt für Bhuvan die mühevolle Aufgabe eine Cricket-Mannschaft aufzustellen, ohne einen blassen Schimmer von den Regeln zu haben. Der rebellische Held muß einige Vorurteile, starre Religions- und Kastengrenzen überwinden, bis er schließlich ein Team zusammenstellen kann. Zudem verheddert er sich in einer Menage á trois mit der Schwester des britischen Caitains Elisabeth, die sich als Cricket-Trainerin anbietet und ein Auge auf den feschen Turban-Träger geworfen hat, und Gauri, der Dorfschönen, die ähnliche Ambitionen hegt.

Betörende Musik, die schönsten Frauen der Welt, die heldenhaftesten Männer, einen Abriss in indischer Mythologie und die beste Verfilmung eines Mannschaftssports seit "Any Given Sunday" hat "Lagaan" zu bieten. Und das alles in Cinemascope.

AR

CZ
Info
Lagaan: Once Upon A Time In India Originalversion mit englischen Untertiteln
Indien 2001, 224 min
R Ashutosh Gowariker
B Ashutosh Gowariker, Kumar Dave, Sanjay Dayma
K Anil Mehtai
M A. R. Rahman
D Aamir Khan (Bhuvan), Gracy Singh (Gauri), Rachel Shelley (Elizabeth Russell), Paul Blackthorne (Captain Andrews)