Avengers: Endgame

Wolfgang M. Schmitt, bekannt durch seinen YouTube-Kanal „Die Filmanalyse“, hält, im Rahmen der Autonomen Tutorien, vor der Filmvorführung um 18:00 im Alten Hauptgebäude, im Hörsaal 123, einen Vortrag zum Kino zwischen Weltuntergang und Fortschritt: Von „Avatar“ bis „Interstellar“. Weitere Informationen findet ihr unter der Filmbeschreibung.

Donnerstag, 24.10.2019 20:00 Audimax
20:00
Avengers: Endgame

Nach dem in "Avengers: Infinity War" die Hälfte allen intelligenten Lebens im Universum von Thanos ausgelöscht wurde, machen sich die überlebenden Helden auf, Thanos zu finden und seine Tat mithilfe der Infinity Stones rückgängig zu machen. Als sie Thanos finden, müssen sie aber feststellen, dass er die Infinity Stones zerstört hat. Hoffnungslos ziehen sich die Helden zurück und versuchen, sich in die neue Welt einzuleben. Doch als Antman fünf Jahre später durch Zufall aus der Quantenwelt zurückgeholt wird, wird ein neuer Plan geboren.

LF
Info
Originalversion
Vereinigte Staaten 2019, 181 min
R Joe Russo, Anthony Russo
B Christopher Markus, Stephen McFeely
K Trent Opaloch
M Alan Silvestri
D Robert Downey Jr., Chris Evans, Mark Ruffalo, Chris Hemsworth, Scarlett Johansson, Jeremy Renner, Don Cheadle, Paul Rudd, Emma Fuhrmann, Benedict Cumberbatch, Chadwick Boseman, Brie Larson, Tom Holland, Karen Gillan, Zoe Saldana, Evangeline Lilly, Tessa Thompson, Rene Russo, Elizabeth Olsen, Anthony Mackie, Sebastian Stan, Tom Hiddleston, Danai Gurira, Benedict Wong, Pom Klementieff, Dave Bautista, Letitia Wright, John Slattery, Tilda Swinton, Cobie Smulders

Kino zwischen Weltuntergang und Fortschritt: Von „Avatar“ bis „Interstellar“

Das Ende ist nah – oder etwa doch nicht? Das Kino bringt jedes Jahr neue Endzeitfilme hervor, wenngleich meist im letzten Moment die Erde oder zumindest der Mensch gerettet werden kann. Doch fest steht, es gibt eine Lust am Untergang – man denke an Science-Fiction-Filme, die unzähligen dystopischen Serien oder an den Netflix-Blockbuster „Bird Box“. Neben der Weltuntergangsstimmung strotzen diverse Filme aber häufig auch vor Fortschrittsgläubigkeit und Optimismus. Mit Technologie sollen die Probleme der Welt gelöst werden, dieser Positivismus entspricht nicht nur dem Science-Fiction-Genre, sondern auch dem Kino an sich – das immer schon ein Zukunftslabor war. Was aber, wenn der Fortschritt noch viel schlimmer als der Untergang ist? Und warum gibt es zwar Dutzende technische, aber eigentlich keine politischen Utopien im Kino der Gegenwart? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich der Filmkritiker und YouTuber Wolfgang M. Schmitt, bekannt durch seinen YouTube-Kanal „Die Filmanalyse (youtube.com/filmanalyse), in seinem Vortrag. Dabei wird er auf wichtige Filme der vergangenen Jahre – zum Beispiel „Avatar“, „Interstellar“, „Bird Box“ und „Passengers“ – eingehen, denn sie zeigen, wo wir derzeit ideologisch stehen."