Das letzte Klingelzeichen

Mittwoch, 19.11.2008 20:45  ! Programmkino Rex
Das letzte Klingelzeichen

In ihrem Debütspielfilm, der in Polen kurz vor der politischen Wende entstand, gelingt es der Regisseurin Magdalena Łazarkiewicz eindrucksvoll, die Atmosphäre des Aufbruchs und den Freiheitsdrang, der im Ostmitteleuropa der 1980er Jahre vorherrschte, zu vermitteln. Im Zentrum des Geschehens steht Krzysztof, der wegen des Austragens von Flugblättern von einem Danziger Gymnasium suspendiert wird und nun in einer Abiturklasse mitten in der polnischen Provinz das politische Bewusstsein seiner Mitschüler zu wecken versucht. Die Klasse, animiert von Krzysztofs Zivilcourage, gründet eine Theatergruppe und stellt mit Hilfe der jungen Lehrerin Meluzyna ein autoritätskritisches und politisches Theaterstück auf die Beine. Behindert werden die Schüler dabei von dem Schuldirektor, der vor allem Krzysztof die ganze Zeit über misstrauisch gegenübersteht, und dem zynischen Geschichtslehrer, der in seinem Unterricht mit psychischem Druck arbeitet und die rücksichtslose Machtausübung des Staates rechtfertigt. Dennoch gelingt es den Schülern, mit ihrem Stück zu einem Festival in Danzig eingeladen zu werden. Das Ende verdeutlicht den enormen Druck, unter dem die Schüler stehen. Während der schriftlichen Abiturprüfung schließt sich der Sohn des Geschichtslehrers im Lehrerzimmer ein. Dann ertönt das letzte Klingelzeichen. InKooperation mit dem Deutschen Polen-Institut, der vhs und dem Filmstudio Czołówka Warszawa.
www.deutsches-polen-institut.de

 

NT
Info
Ostatni dzwonek Deutsche Fassung
Polen 1989, 107 min
R Magdalena Łazarkiewicz
B Wlodzimierz Bolecki, Magdalena Łazarkiewicz
K Bogdan Stachurski
M Zbigniew Preisner
D Zbigniew Suszyński, Agnieszka Kowalska, Aleksander Bednarz, Henryk Bista