Anatomie

Donnerstag, 19.04.2001 20:00 Audimax
Anatomie

Die einen studieren. Die anderen werden studiert.

Die Medizinstudentin Paula (Franka Potente) erhält einen Studienplatz in einem exklusiven Institut in Heidelberg. Aber was hat der nette junge Mann, den sie im Zug kennengelernt hat, auf ihrem Schnippeltisch zu suchen? Langsam aber sicher entdeckt sie die schreckliche Wahrheit: Dahinter stecken die bösen Anti-Hippokratiker, die aus lebenden Leuten tote Ausstellungsstücke machen.

Endlich mal ein guter Horrorfilm aus deutschen Landen: spannend, aber auch witzig, und nach allen Regeln der Kunst. Selbst das "Sie kommen wieder" am Ende fehlt nicht. Die einzige Schwäche des Films ist, daß die Versuche, auch noch ein bisschen politisch korrekt zu sein, eher nach hinten losgehen. Aber das hat ja auch in einem solchen Film sowieso nichts zu suchen.

Ein zusätzlicher Grusel kommt daher, dass die präparierten Leichen original von der Körperwelten-Ausstellung stammen. Wer die gesehen hat, erfährt in diesem Film endlich, wie das wirklich war. Von wegen Tote, die sich zu Lebzeiten freiwillig gespendet haben...

Die Internet Movie Database vermerkt übrigens, dass der Film auch Latein enthält. Aber andererseits ist der Film für unsere lieben Freunde von Übersee, wie fast alles aus Europa, ja auch erst ab 18 freigegeben.

CZ
Info
Deutsche Originalversion
Deutschland 2000, 99 min
R Stefan Ruzowitzky
B Stefan Ruzowitzky
K Peter von Haller
M Marius Ruhland
D Franka Potente (Paula), Benno Fürmann (Hein), Anna Loos (Gretchen), Sebastian Blomberg (Caspar)