Das Letzte Kino der Welt

Mittwoch, 22.10.2003 20:15  ! Programmkino Rex
Das Letzte Kino der Welt

Soledad, eine junge Taxifahrerin, hat genug vom Leben in der Großstadt Buenos Aires und fährt mit ihrem Taxi davon - bis sie in einem kleinen Dorf ankommt, in dem es weder Radio noch Fernseher gibt. Ein Kino ist die einzige Verbindung zur Außenwelt. Die Filme kommen allerdings erst ganz am Ende der Abspielkette hier an - in einem traurigen Zustand, kaum komplett, völlig veraltet, abgenutzt. Das hält die Bewohner des Dorfes nicht davon ab, Kinofans zu werden - insbesondere den Serienhelden Edgard Wexley verehren sie. Da sie die Filme nie in der richtigen Reihenfolge zu sehen bekommen, verläuft auch ihr sonstiges Leben nicht in geordneten Bahnen - die Taxifahrerin, die Ankunft von Edgard Wexley und der Wunsch eines jungen Mannes, die Zukunft im Dorf einzuführen, sorgen jedoch für einigen Wirbel und Veränderungen. Geniale argentinische Komödie, die sowohl als erstklassige Unterhaltung wie auch als Metapher für das Argentinien während der Diktatur dient.

AH
Info
El viento se llevó lo que spanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Argentinien / Spanien / F / NL 1998, 90 min
R Alejandro Agresti
B Alejandro Agresti
K Mauricio Rubinstein
M Paul van Brugge
D Vera Fogwill (Soledad), Jean Rochefort (Edgard Wexley), Fabián Vena (Pedro), Angela Molina (Maria)