Doppelnacht: Django (1966) und Mandingo

Donnerstag, 02.05.2013 20:00 Audimax
Mandingo

Es sind die 1840iger in Amerika und die Sklaverei ist immer noch ein lukratives Geschäft. Einer der Sklaven des Landbesitzers Maxwell soll für Profit zu einem Nahkämpfer trainiert werden. Eine Geschichte, die sich um Sex, Gewalt und Sklaverei dreht und ein unweigerlich schlimmes Ende nehmen muss.
Dieser Film diente Quentin Tarantino als Inspiration für "Django Unchained" und machte den Begriff "Mandingo" überhaupt erst bekannt.

MT
Info
Deutsche Fassung
USA 1975, 127 min
R Richard Fleischer
B Kyle Onstott, Jack Kirkland, Norman Wexler
K Richard H. Kline
M Maurice Jarre
D James Mason, Susan George, Perry King
Django

Django kommt einsam in einer von mexikanischen Banditen und dem Ku-Klux-Klan zerkämpften Stadt an, mit einem Colt am Gürtel und einem Sarg, den er hinter sich herzieht. Doch Ruhe findet Django hier nicht, es gibt böse Schergen zu erschießen und hübsche Frauen zu beglücken, auch wenn es nur für eine einzige, leidenschaftliche Nacht ist.
Ein stimmiger, turbulenter Actionwestern, der Tarantino als große Inspiration für sein neues Meisterwerk "Django Unchained" diente.

MT
Info
Deutsche Fassung
Italien, Spanien 1966, 92 min
R Sergio Corbucci
B Sergio Corbucci, Bruno Corbucci
K Enzo Barboni
M Luis Enríquez Bacalov
D Franco Nero, José Bódalo, Loredana Nusciak