Möbius | Picado Fino

Doppelnacht

Das argentinische Kino ist im Moment so stark wie selten zuvor. Zwei spannende, höchst unterschiedliche "Krimis" (wenn überhaupt ein Genrebegriff paßt) zeigen wir Euch im Doppelpack für nur 4,-DM.

Donnerstag, 09.07.1998 20:00 Audimax
Möbius

Im unendlich komplex gewordenen U-Bahnsystem von Buenos Aires verschwindet ein ganzer Zug samt Fahrer und Passagieren. Ab und zu meint man jedoch, ihn zu hören und die Signale im Schienensystem spielen oft verrückt. Alle Verantwortlichen stehen vor einem Rätsel. Nur ein Topologe und Mathematiker hat eine Erklärung, doch keiner glaubt ihm.
Dies ist der erste Film der privaten Filmhochschule von Buenos Aires, unter Leitung eines Professors von 45 Studenten in Kollektivarbeit und für nur 300.000 $ gedreht. Trotzdem technisch und formal perfekt: ein enorm spannender, vielschichtiger und verblüffend konstruierter Thriller.

BE
Info
Moebius Originalsprache mit Untertiteln
Argentinien 1996, 88 min
R Gustavo Mosquera R.
B Pedro Cristiani
K Abel Peñalba
M Mariano Nuñez West
D Guillermo Angelelli, Roberto Carnaghi, Annabella Levy
Picado Fino

Über Picado Fino etwas zu sagen, ist schwierig. Der Film entspricht weder dem normalen Kino-Mainstream noch einem reinen Experimentalfilm, er entzieht sich einer einfachen Klassifizierung. Regisseur Esteban Sapir erzählt mit symbolhaften und ausdrucksstarken Bildern und Geräuschen die Geschichte eines drogenabhängigen Dealers. Dabei wird weniger durch schauspielerische Ausdrucksweise als durch Filmmontage und Zwischenbilder erzählt.
Der Zuschauer braucht einige Zeit, bis er die Metasprache erkennt und versteht, aber dadurch wird ein sehr intensives Vestehen derselben erreicht. Picado Fino ist kein einfacher Film, er braucht Zeit und Anstrengung. Aber es lohnt sich, dieser Film ist tief bewegend und wird lange in Erinnerung bleiben.

Info
Originalsprache mit Untertiteln
Argentinien 1996, 80 min
R Esteban Sapir
B Esteban Sapir
D Belén Blanco, Marcela Guerty