Die Bestie Mensch | Eine Landpartie

Mittwoch, 07.02.1962 20:30  ! Köhlersaal
20:30
Die Bestie Mensch

Programmheft WS 1961/1962:

Der Film beschreibt das Leben der französischen Eisenbahner mit äußerster Genauigkeit, und der Beginn — die Reise Paris -Le Havre, von einer Lokomotive aus gesehen — hätte aus einem Dokumentarfilm sein können. Der Ideengehalt des Films entspricht etwa dem Zolas, dessen Held Lantier durch die Erbanlage eines Alkoholikers, die so unerbittlich ist wie die Schicksalhaftigkeit der antiken Tragödien, zum Verbrecher wird.
Ein Lokomotivführer deckt einen Mord mit Rücksicht auf die reizende Frau des Mörders und begeht in der Folge, während der Mörder-Gatte dem Spiel verfällt, mit ihr Ehebruch. Auf Geheiß der Frau setzt er zweimal zur Beseitigung des Ehemannes an, hat aber nicht die Kraft dazu. Im Wahnsinn eines Anfalles tötet er schließlich die Frau und stürzt sich von der fahrenden Lokomotive.

(Filmbeobachter)

„. . . Auch hier wieder wie in LE GRAND ILLUSION begegnen wir Vertretern der Klassen, gezeichnet durch ihre Stellung im Leben, Charakter und Herkunft. Im Verbrechen eines Eisenbahners und der Fotogenie der Bahnhöfe und Schienen offenbart sich das Talent eines Mannes (Renoir), der zugleich den Sinn für das Bildliche und die Bewegung besitzt."

(Pierre Leprophon „Cinquante ans de cinéma francais")

Info
La bête humaine
Frankreich 1938, 100 min
R Jean Renoir
B Émile Zola (Buch)
D Jean Gabin, Simone Simon, Fernand Ledoux, Blanchette Brunoy, Gérard Landry, Jenny Hélia, Colette Régis, Claire Gérard, Charlotte Clasis, Jacques Berlioz, Tony Corteggiani, André Tavernier, Marcel Pérès, Jean Renoir, Julien Carette
Eine Landpartie
Info
Partie de campagne Nicht festgelegt
Frankreich 1936, 40 min
R Jean Renoir
D Sylvia Bataille, Jane Marken, Georges D'Arnoux, Jacques B. Brunius, André Gabriello, Paul Temps, Gabrielle Fontan, Jean Renoir, Marguerite Renoir, Jacques Becker