No Cut Wonder

Schnittlos?!

Beim Film drehen hat man den Vorteil, im Gegensatz zum Theater , das man Szenene die nicht so gut liefen einfach noch mal drehen kann. Trotzdem fasziniert auch beim Film immer wieder das (scheinbare) schnittlose Drehen. Durch das zeigen einer einzigen Einstellung ist der Zuschauer bei allem dabei.

In diesem Jahr gewann sogar ein Film den Oscar, der oberflächlich ohne Schnitt auskommt. Dabei wird in "Birdman" natürlich relativ schnell deutlich das es verdeckte Schnitte gibt, immerhin vergehen in dem Film einige Tage. Anders ist es bei Hitchcocks "Ein Cocktail für eine Leiche" der tatsächlich nur an einem Abend spielt und auch auf einem Theaterstück beruht. Hitchcock hatte nur das Problem das analoge Filmrollen maximal 15 Minuten aufnehmen konnten.

Eine viel gelobte deutsche Produktion zieht es als einer der ersten Filme dann richtig durch mit dem echten verzicht auf Schnitte. In "Victoria" bewegen wir uns in einer Einstellung durch Berlin und erleben wie sich eine Partynacht anders entwickelt als geplant.

 

Vorstellungen