010110 - Binary Worlds: Virtual - Social Networks

Als im Jahre 1982 der Original “Tron” als einer der ersten Filme eine virtuelle Computerwelt ins Kino brachte, hat sicher kaum jemand daran gedacht welchen Stellenwert virtuelle, von Computern erzeugte Netzwerke und Welten einmal in der Gesellschaft haben werden.

Gerne hätten wir euch zusammen mit der Fortsetzung Tron Legacy auch den angesprochenen Klassiker „Tron“ (1982) gezeigt, doch leider ist dieser zur Zeit für eine Kinovorführung nicht verfügbar. Anstelle einer solchen sicher extrem kultigen „Tron-Reihe“, betrachten wir dieses Semester mit der Reihe „010110 - Binary Worlds: Virtual/Social Networks“  einige virtuelle Computerwelten wie sie in aktuellen Filmen zu sehen sind.

Der schon angesprochenen Tron Legacy zeigt den Übergang von der Realen in eine virtuelle Welt innerhalb eines Computers und es stellt sich hier die Frage ob es diese Möglichkeit in Zukunft in dieser oder eine anderen Art je möglich sein wird. Wird der Mensch vielleicht in hunderten von Jahren eine rein energiebasierte Lebensform sein? Vieles was einst Science-Fiction war ist heute Realität, vielleicht in Zukunft auch etwas wie in Tron Legacy beschrieben?

Die Welt aus Ich – einfach unverbesserlich ist eine rein fiktive, vollständig im Computer entwickelte Welt. Auch dies war früher unvorstellbar und in Zukunft werden sicher nicht nur gelbe Minions oder eher unmenschlich wirkende Figuren wie „Gollum“ im Computer entstehen, sondern es wir in nicht mehr als zu fernen Zukunft immer mehr Filme geben, die ohne wirkliche Schauspieler auskommen werden und als Zuschauer wird uns diese Tatsache immer weniger direkt erkennbar sein. Ist dies eine wünschenswerte Entwicklung?

Unsere Binary Worlds Reihe endet mit David Finchers Social Network, mit dem uns die Geschichte um Mark Zuckerberg und somit unweigerlich auch das Entstehen einer der größten und weltweit einflussreichsten sozialen Netzwerke erzählt wird. Soziale Netzwerkplattformen, insbesondere Facebook, haben eine rasante Veränderung unserer Kommunikationsstruktur und -gewohntheit herbei geführt, die große Vorteile mit sich bringen können, doch auch ebenso große Nachteile.

"Facebook me!" gilt auch für den Filmkreis.


Was soll das mit dem 010110?
Für alle nicht Informatiker unter euch sei hier erklärt, dass „010110“ Binär-Code ist und im Prinzip die „Sprache der Computer“ ist. Denn die „Elektronischen-Schalter“ im inneren eines Computers kennen in der Regel nur „An“ oder „Aus“ und dies wird in der Computerlogik in der Regel mit 0 und 1 "codiert". Wer mehr zu dem Thema wissen möchte findet wie immer bei Wikipedia weitere Informationen.

Vorstellungen