Horror im Film

Im Rahmen des gesamten Filmangebots bilden die sogenannten Gruselfilme keinen besonders großen, jedoch einen sehr homogenen und deshalb auch sehr auffälligen Anteil. Die auffällige Gleichheit ihrer Inhalte und Motive ist allerdings nicht in der Phantasielosigkeit ihrer Produzenten begründet, sondern vor allem darin, daß diese Filme durch den Ablauf ihrer Handlung, durch die Konstellation ihrer Probleme und deren Lösung eine ideologische, eine soziale und psychische Funktion erfüllen, denn Gruselfilme sind eine Selbstdarstellung der Gesellschaft, sie dienen der Selbstverwirklichung der Gesellschaft.

Aus dieser Arbeitshypothese ergeben sich die Probleme, die in unserem Seminar (für Hörer aller Fakultäten) untersucht werden sollen: Art und Bedeutung der erwähnten sozialpsychologischen und weltanschaulichen Funktionen; Inhalt, Darstellungsformen und Dramaturgie des Gruselfilms; Anteil der Gruselfilme am Filmkonsum; Gründe und Wirkungen des Gruselfilmbesuchs; Geschichte des Gruselfilms in ihrer Abhängigkeit von sozialen und politischen Wandlungen. In 7 Sitzungen werden kennzeichnende Beispielfilme gezeigt, die einen knappen Überblick über das gesamte Genre geben sollen.

Vorstellungen