Three Kings

Dienstag, 3.7.2001 20:00 Audimax
0:00 Three Kings

Einen Tag nach dem Ende der Operation "Desert Strom" startet eine kleine Gruppe von GIs auf eigene Faust und eigene Rechnung eine Suche nach den von der irakischen Armee in Kuwait geraubten Reichtümern. Doch was als materialistisch fröhlicher Beutezug beginnt, wird schon bald zu einer Reise weit jenseits der klinisch präzisen Videospielästhetik, die von CNN und Pentagon der Welt präsentiert wurde, mitten hinein in die grausam absurde Realität des ersten vollständig medialisierten Krieges der Weltgeschichte, wo immer noch "jede Kugel zählt", wie Regisseur Russel am Set seinem Team immer wieder ins Gedächtnis rief. Und er sorgt mit einer ausgeklügelten Mischung aus drastisch eindringlichen Bildern, lächerlich und / oder tragisch grotesken Situationen und einem ironiesierend (un)passendem Einsatz von Musik dafür, daß es auch der Zuschauer nicht vergisst, wenn er zusammen mit den zusehends tiefer ins Grübeln geratenden "Helden" auf ihrer Reise nicht nur die, das Beutegold bewachenden, ernüchternd illusionslosen und irgendwie gar nicht so fanatischen feindlichen Soldaten trifft, sondern auch die vom amerikanischen Präsidenten eiskalt verarschten irakischen Oppositionellen und die zwischen all diesen "Stühlen" zugrunde gehende Zivilbevölkerung.

"Ein hintergründiges satirisches Paradestück" (Filmdienst)

CZ